Warenkorb:  Ihr Warenkorb enthält 0 Kurse
Sie sind hier: 
Sonderrubrik Einzelveranstaltungen Gleiches Wahlrecht für alle! - 100 Jahre gleiches Wahlrecht bei Kommunalwahlen in Oberhausen
Sonderrubrik Einzelveranstaltungen Gleiches Wahlrecht für alle! - 100 Jahre gleiches Wahlrecht bei Kommunalwahlen in Oberhausen

Kurs in den Wareenkorb legen  oder  direkt anmelden

Kursnummer:
A2140R
Kursstatus:
Der Kurs hat genügend freie Plätze

Am 2. März 1919 fanden in Oberhausen die ersten Kommunalwahlen nach allgemeinem, gleichen, unmittelbaren und geheimen Wahlrecht statt, zu denen erstmals auch Frauen stimmberechtigt waren. Wir nehmen das Jubiläum zum Anlass, um uns an diesem Abend näher mit dem Thema Kommunalwahlen in Oberhausen zu beschäftigen.

Zuerst führt Sie Dr. Magnus Dellwig, Leiter des Stadtarchivs Oberhausen, durch die dortige Plakatausstellung zur Geschichte der Kommunalwahlen in Oberhausen von 1862 bis 2014. Neben einigen Kuriositäten werden die sehr wechselvollen Rahmenbedingungen von Kommunalpolitik kurz benannt: Die Zeitreise reicht vom preußischen Dreiklassenwahlrecht mit seinen Elementen der Stimmenungleichheit über die politische Kultur der Weimarer Republik und den reinen Rechtfertigungscharakter von Wahlen im Nationalsozialismus bis zur modernen kommunalen Demokratie in der Bundesrepublik. Auch dabei weisen die Kommunalwahlen einige Besonderheiten gegenüber Land und Bund auf.

Anschließend stellt Dr. Peter Langer, Vorsitzender der Historischen Gesellschaft Oberhausen e.V. und Experte zur Oberhausener Geschichte von 1914 bis 1945, die Kommunalwahlen in Oberhausen während der Weimarer Republik dar. Im März 1919 wurden die Stadtverordnetenversammlungen in Oberhausen, Sterkrade und Osterfeld zum ersten Mal nach den Prinzipien des allgemeinen und gleichen Wahlrechts für Männer und Frauen gewählt - Anlass genug, um 100 Jahre später an diesen demokratischen Durchbruch zu erinnern. Ein zweites Augenmerk wird darauf gerichtet, wie sich die politischen Kräfteverhältnisse Ende der zwanziger Jahre durch den Zusammenschluss der drei Städte zur "GHH-Stadt" veränderten: Im November 1929 wurde zum ersten Mal ein Stadt-Parlament für Groß-Oberhausen gewählt. Eine weitere Verschiebung der Gewichte im Rathaus brachte dann natürlich die Kommunalwahl im März 1933, die bereits vom Terror der Nazis überschattet war.

Die Veranstaltung ist Teil der gemeinsamen Veranstaltungsreihe "Oberhausener Stadtgeschichte(n) entdecken" von Historischer Gesellschaft Oberhausen e. V., dem Stadtarchiv Oberhausen und der Volkshochschule Oberhausen. Die Veranstaltung findet im Stadtarchiv, Eschenstr. 60 statt und ist kostenfrei. Alle Oberhausenerinnen und Oberhausener sind herzlich dazu eingeladen. Um vorherige Anmeldung wird gebeten. Anmeldungen erfolgen über die Volkshochschule Oberhausen.


Termin:
Mi. 20.03.2019
Dauer:
1 Abend
Uhrzeit:
18:00 - 19:30 Uhr
Dozent/-in:
Kursort(e):
  • Stadtarchiv, Eschenstr. 60
    Eschenstr.
    46049 Oberhausen
Kosten:
0,00 EUR

Copyright © VHS Oberhausen 2014